Neueste Artikel

Der neue Peugeot 2008 – jetzt mit interessanten Fahrerassistenzsysteme

1455720723_PEUGEOT_2008_1802STYP002

Advertorial | Anzeige

Seit dem 9. Juni 2016 steht der neue Peugeot 2008 beim Händler für Probefahrten bereit. Peugeot hat dem City-SUV eine ordentliche Frischzellen-Kur verpasst (hier habe ich schon etwas dazu geschrieben), deutlich hübscher präsentiert sich der kleine SUV-Löwe nun. Aber auch eine technische Evolution hat stattgefunden. Diverse Assistenzsysteme sollen dem geneigten Peugeot 2008 Käufer das Autofahren erleichtern: Weiterlesen

Erste Bilder 2016 Mercedes CLA 250 Facelift im AMG Trim #urbandiscovery

16C649_011

Vor vier Tagen hatte ich ja schon berichtet, dass man auch einen „normalen“ Mercedes CLA nun auch mit AMG-Teilen aufwerten kann. Nachdem Mercedes ja zur Pressemitteilung nur Renderings herausgegeben hatte, sind nun die ersten echten Fotos verfügbar. Im Rahmen eines Roadtrips von Mailand nach Berlin mit diversen Online Influencern entsstehen gerade ein Menge Bilder. Man kann dem Roadtrip, der unter dem Hashtag #urbandiscovery durchgeführt wird auf der Mercedes-Plattform socialaggregator folgen. Weiterlesen

AMG-Teile jetzt auch für normalen Mercedes CLA im Zubehör verfügbar

Mercedes-Benz-CLA-AMG-Zubehoer-01

Mercedes-Benz hatte ja eher am Rande der New York Autoshow die Produktaufwertung einer meiner Lieblingssterne vorgestellt. Ich hoffe, dass ich den neuen Mercedes CLA zeitnah in einem Ausfahrt.tv Review vorstellen kann. In meinem Postfach lag heute dann aber noch eine Pressemitteilung von AMG, die den einen oder anderen CLA-Eigner interessieren. Weiterlesen

Das City-SUV mit charmantem Design – der neue Peugeot 2008

1455720604_PEUGEOT_2008_1802STYP001

Advertorial | Anzeige

Peugeot stellt die nächste Generation seines City-SUVs 2008 vor. Im Jahre 2013 hatte Peugeot den Kompakten vorgestellt, seitdem hat er sich exzellent verkaufen können. Über 600.000 Einheiten hat Peugeot in den letzten 3 Jahren produziert. Ein Grund mehr, den kleinen SUV noch einmal aufzuwerten. Als Vorreiter von mehreren SUVs, die mit dem Löwen am Grill noch in diesem Jahr 2016 folgen werden.

Dass sich der Peugeot 2008 gut verkauft, kommt nicht von ungefähr. Vereint er doch die typischen SUV-Merkmale (unter anderem die von vielen so geschätzte hohe Sitzposition) mit kompakten Aussenmassen – der neue City-SUV ist gerade mal 4,16 m lang. Da sollte man auch in der Großstadt keine Probleme bei der Parkplatzsuche geben.

1455720723_PEUGEOT_2008_1802STYP002

Das Design haben die Franzosen zum Modellwechsel des Peugeot 2008 noch einmal deutlich nachgeschärft. Gerade der Kühlergrill als zentrales Element präsentiert sich nun deutlich dynamischer. Zudem steht der Grill senkrecht zur fast waagerecht angeordneten Motorhaube und unterstreicht somit die SUV-Gene des Kompakten aus Mulhouse. Der Peugeot-Löwe ist nun von der Haube nach unten in den Grill gerutscht und funkelt dort im Einklang mit mehreren dynamisch angeordneten Chromelement um die Wette. Geblieben sind die Tropfen der Frontscheinwerfer, das Innenleben präsentiert sich hingen komplett neu. Zweiton-Scheinwerfer mit schwarzen und verchromten Blenden (ab Allure) sorgen für die optimale Ausleuchtung der Strasse und auch die Signatur des LED-Tagfahrlicht haben die Franzosen leicht angepasst. Weiterlesen

2016 Volkswagen VW up! beats 90 PS – erster Fahrbericht und Video-Review

Höher, breiter, tiefer, weiter, schneller! Bei einem Kleinstwagen wie dem Volkswagen Up! geht es wohl kaum um Superlativen. Neuer VW up!? Oder ist es ein Facelift? Am besten spricht man wohl von einer Produktaufwertung. Denn äusserlich hat sich am Volkswagen up! nicht viel getan, auch wenn er in der Länge um 60mm gewachsen ist. Das mehr an Platz kommt aber nicht etwa den Insassen zugute, sondern versteckt sich in den neuen Stossfängern, zudem musste für das neue 90 PS Aggregat ein wenig Platz geschaffen werden. Die Scheinwerfer und die Rückleuchten wurden neu gestaltet. Und das war es auch schon von aussen. Weiterlesen

2016 SEAT Ateca 2.0 TDI 190 PS 4DRIVE Xcellence – erster Fahrbericht und Video-Review

Drei Tage lang bin ich im Umland von Girona, eine Autostunde von Barcelona entfernt, mit einem Seat Ibiza Cupra über Bergstrasse gefahren. Der 192 PS kleine Spanier hat auf seinen Hausstrecke richtig viel Spass gemacht. Klein, wendig, leicht und voller Energie. Ich hatte jede Menge Fahrspass. Am Ende der drei Tage stehe ich in Barcelona am Flughafen und tausche die kleine Wuchtbrumme gegen das neuste Mitglied in SEATs Produktsortiment ein. Den Ateca. Der erste SUV der Spanier. Und sie präsentieren ihn voll Stolz. Denn das Design wie auch die Entwicklung erfolgte in Barcelona. Sicherlich, als Plattform dient der MQB und somit teilt sich der Ateca die Plattform mit dem Konzernbruder, dem Volkswagen Tiguan, aber schon nach der ersten Umrundung des SUVs wird klar – der Seat Ateca ist eigenständig. Kürzer als der Tiguan. Mit einem ganz eigenständigen Design. Preiswerter. Dafür entfallen ein paar der für den Tiguan verfügbaren Features.

Aber die Ausstattung des Seat Alteca kann sich durchaus sehen lassen. Vor allem bei den Assistenzsystem hat SEAT sich nun endlich ausgiebig aus dem VW Regal bedienen können. Adaptiver Tempomat, Verkehrzeichenserkennung, aktiver Spurhalte-Assistent. Meine drei Lieblingsassistenten sind nun verfügbar. Zusammen ergeben bringen sie einen Stau-Assistenten mit, der sich in Barcelonas Feierabendverkehr sofort bewährt. Weiterlesen

2016 Ford Fiesta ST200 – erster Fahrbericht und Video-Review

18 PS mehr Leistung? Naja, gut. Wie der Name schon verrät, der ST 200 zieht nun aus dem 1.6 Liter EcoBoost Reihen-Vierzylinder mit Turboaufladung runde 200 PS. 50 Nm mehr Drehmoment? Ok! Die 320 Nm maximales Drehmoment liegen schon ab 1.600 Umdrehungen pro Minuten an. Aber die wahre Stärke des vorerst auf 500 Einheiten limitierten Modells Ford Fiesta ST200 liegt bei dem deutlich knackiger übersetzten manuellen 6-Gang-Getriebe und dem neu abgestimmten Fahrwerk. Ich sitze in einem Hotel im bergigen Hinterland von Nizza. Und während vermutlich ganz Frankreich das Eröffnungsspiel der Euro 2016 schaut, versuche ich meine Adrenalin-Pegel in den Griff zu bekommen. Die Fahrt vom Flughafen zum Hotel war gerade mal 130 km lang. Die ersten 30 Kilometer habe ich mich auf der fronzösischen Autobahn bei 110 km/h gequält. Naja, wenn ich ehrlich bin, habe ich Benzin vernichtet. Immer mal wieder runtergeschaltet und mich an dem künstlich erzeugten Motorsound erfreut. Na klar, es ist synthetisch erzeugt und kommt aus dem Lautsprecher. Und? Es hört sich gut an und erhöht den Fahrspass. In Zeiten von Light-Produkten und vegetarischer Mortadella halte ich künstlich erzeugten Motorsound noch für ein richtig kleines Übel. Weiterlesen